Journalistenpreise

 

Journalistenpreis für Polizeiberichterstattung

 

-Einsendeschluss: 30. Juni 2022-

Die Wiesbadener Heinrich-Mörtl-Stiftung schreibt wieder ihren Journalistenpreis für Polizeiberichterstattung in Presse und Fernsehen aus.

Der Preis wird für Arbeiten vergeben, die sich sachkundig und journalistisch herausragend mit der Arbeit oder der Struktur der Polizei beschäftigen oder neue Ermittlungsmethoden zum Thema haben, die thematisch auf Hessen bezogen sind und die zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. Dezember 2021 in einem Printmedium oder Online-Angebot einer Zeitung veröffentlicht oder in einem Fernsehsender ausgestrahlt worden sind.

Die Heinrich-Mörtl-Stiftung zur Förderung der Aus- und Weiterbildung der Polizeibediensteten des Landes Hessen vergibt ihren Medienpreis alle zwei Jahre. Er ist mit insgesamt maximal 5.000 Euro dotiert. Die Entscheidung über die Vergabe trifft eine unabhängige Jury, der Journalisten und Vertreter der hessischen Polizei angehören.

Zeitungsartikel sind in sieben Druck-Exemplaren oder als Online-Link, Fernsehbeiträge als Download-Link einzureichen bei der

Heinrich-Mörtl-Stiftung c/o Polizeipräsidium Westhessen Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden.

 

Richard-von-Weizsäcker-Journalistenpreis

 

-Einsendeschluss: 01. Juni 2022-

Unionhilfswerk-Förderstiftung lobt Richard-von-Weizsäcker-Journalistenpreis 2022 aus

Um die Themen "Sterben, Tod und Trauer" in den Medien zu fördern und ihnen mehr gesamtgesellschaftliche Beachtung zu verschaffen, lobt die Unionhilfswerk-Förderstiftung alle zwei Jahre einen Journalistenpreis aus.

In diesem Jahr wird der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis am 30. November 2022 in der Bertelsmann-Repräsentanz, Unter den Linden 1, in Berlin verliehen.

Das Motto des diesjährigen Richard-von-Weizsäcker-Journalistenpreises lautet:

Wege aus der Einsamkeit – eine Herausforderung für die Gesellschaft?

Die Einsamkeit nimmt zu. Vor allem alte Menschen am Lebensende fühlen sich einsam. Mit Krankheit, der Einschränkung der Mobilität, dem Verlust geliebter Personen und des sozialen Umfelds aber auch den Folgen der Single-Gesellschaft wächst im Alter das Risiko sozialer Isolation.

Die Pandemie hat dieses Problem stärker ins öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Reaktionen darauf sind vielschichtig – von Einsamkeitsbeauftragten über Besuchsdienste bis hin zu digitalen Hilfsmitteln wie Tablets oder Smartphones für den Kontakt mit den Lieben in der Ferne. Reichen diese Ansätze aus? Wie sterben alte Menschen in diesen Zeiten? Was brauchen sie am Ende ihres Lebens? Haben wir als Gesellschaft etwas dazu gelernt? Wo besteht Handlungsbedarf? Wo gibt es nachahmenswerte Beispiele?

Wir suchen journalistische Beiträge aus den Bereichen Fernsehen, Hörfunk, Print und Online, die sich diesen Fragen widmen.

Berücksichtigt werden Beiträge, die zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 31. Mai 2022 erschienen sind.

Die Ausschreibungsunterlagen finden Sie hier: https://www.unionhilfswerk.de/fileadmin/user_upload/2022_Journalistenpreis_Teilnahmeformular.pdf

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.unionhilfswerk.de/de/ueber-uns/unionhilfswerk-foerderstiftung/journalistenpreis.html

 

Claudia Hohmann-Preis

 

-Einsendeschluss: 31. Mai 2022-

Der Presseclub Kassel schreibt zum 12. Mal den Claudia Hohmann-Preis zur regionalen Nachwuchsförderung im Lokaljournalismus aus. Teilnehmen können Volontäre sowie hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten im Alter bis 35 Jahre, die in Zeitungen oder Zeitschriften, Radio, Fernsehen, der Unternehmenskommunikation oder online lokaljournalistische Beiträge aus Nordhessen oder Südniedersachsen publiziert haben.

Gewünscht sind Beiträge mit einem breiten Themenspektrum, die einen klaren, regionalen Bezug haben und die seit Januar 2021 veröffentlicht wurden. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Gedenken an HNA-Journalistin

Mit dem Journalistenpreis wahrt der Presseclub Kassel das Gedenken an Claudia Hohmann. Sie war stellvertretende Lokalchefin der HNA in Kassel und viele Jahre Vorstandsmitglied sowie Vorsitzende des Presseclubs. Sie hat sich mit ihrer kreativen journalistischen Arbeit und mit ihrem Einsatz für die Ausbildung des Nachwuchses verdient gemacht. Claudia Hohmann starb 2009 im Alter von 55 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Wettbewerbsbeiträge können per Mail an sekretariat@presseclub-kassel.de oder per Post an Presseclub Kassel e.V., Sekretariat, Wilhelmshöher Allee 19-21, 34117 Kassel eingereicht werden.

 

Gutenberg-Recherchepreis U35

 

-Einsendeschluss 16. Mai 2022-

Der Gutenberg-Recherchepreis wird zum dritten Mal bundesweit für den journalistischen Nachwuchs ausgelobt. Die VRM in Mainz und die Lingen-Stiftung mit Sitz in Köln möchten mit dem Recherchepreis regionalen Qualitätsjournalismus fördern. Adressaten des Wettbewerbs sind jüngere Journalistinnen und Journalisten von Lokal- oder Regionalzeitungen sowie regionalen Onlinemedien bis einschließlich 35 Jahren. Prämiert werden Beiträge, die sich durch exzellente Recherche-Arbeit auszeichnen und im Zeitraum Mai 2021 bis April 2022 publiziert wurden bzw. werden.

Ausgezeichnet werden Beiträge, die relevante Themen und Entwicklungen transparent machen, die verdeckte Räume ausleuchten, die die investigative Recherche pflegen, die Missstände aufdecken – die das Versprechen der Kontrollfunktion der Medien einlösen.

Der Gutenberg-Recherchepreis ist mit € 3.000 (3. Preis), € 5.000 (2. Preis) und einem Hauptpreis in Höhe von € 7.000 dotiert. Die Preisverleihung findet im Herbst 2022 in Mainz statt.

Weitere Informationen: www.gutenberg-recherchepreis.de

 

 

Geschäftsstelle


DJV Landesverband Hessen e.V.
Rheinbahnstraße 3
65185 Wiesbaden

E-Mail: info@djv-hessen.de
Tel. (0611) 3419124
Fax (0611) 3419130

Geschäftszeiten:

Montag bis Donnerstag von 9 bis 16.30 Uhr
Freitag von 9 bis 15 Uhr

Termine