Journalistenpreise

 

Claudia Hohmann-Preis

 

-Einsendeschluss: 31. Mai 2022-

Presseclub Kassel startet Wettbewerb für junge Journalistinnen und Journalisten

Der Presseclub Kassel schreibt zum 12. Mal den Claudia Hohmann-Preis zur regionalen Nachwuchsförderung im Lokaljournalismus aus. Teilnehmen können Volontäre sowie hauptberufliche Journalistinnen und Journalisten im Alter bis 35 Jahre, die in Zeitungen oder Zeitschriften, Radio, Fernsehen, der Unternehmenskommunikation oder online lokaljournalistische Beiträge aus Nordhessen oder Südniedersachsen publiziert haben.

Gewünscht sind Beiträge mit einem breiten Themenspektrum, die einen klaren, regionalen Bezug haben und die seit Januar 2021 veröffentlicht wurden. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

Gedenken an HNA-Journalistin

Mit dem Journalistenpreis wahrt der Presseclub Kassel das Gedenken an Claudia Hohmann. Sie war stellvertretende Lokalchefin der HNA in Kassel und viele Jahre Vorstandsmitglied sowie Vorsitzende des Presseclubs. Sie hat sich mit ihrer kreativen journalistischen Arbeit und mit ihrem Einsatz für die Ausbildung des Nachwuchses verdient gemacht. Claudia Hohmann starb 2009 im Alter von 55 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung.

Wettbewerbsbeiträge können per Mail an sekretariat@presseclub-kassel.de oder per Post an Presseclub Kassel e.V., Sekretariat, Wilhelmshöher Allee 19-21, 34117 Kassel eingereicht werden.

 

 

VOCER #NETZWENDE Award

 

-Einsendeschluss 16. Oktober 2021-

journalist und der mit 10.000 Euro dotierte VOCER #NETZWENDE Award fördern innovativen Journalismus - jetzt bewerben

Bereits zum dritten Mal kooperieren das Medienmagazin journalist und der Think & Do Tank VOCER bei dem mit 10.000 Euro dotierten Medien-Innovationsförderpreis. Der VOCER #NETZWENDE Award ist der bisher einzige Medienpreis für nachhaltige Innovation in Europa und fördert in Zeiten globaler Krisen die Hoffnung auf eine besser informierte digitale Gesellschaft und eine resiliente Zukunft für Journalist*innen.

"Journalismus ist wichtiger denn je in unserer Gesellschaft. Wir brauchen kreative und innovative Gründer:innen, die journalistische Ideen vorantreiben", sagt journalist-Publisher Matthias Daniel, der einer von 35 namhaften Jury-Mitgliedern ist.

Mit den Vorjahrespreisträger*innen RiffReporter, MedWatch, Social Media Watch Blog und dem lokaljournalistischen Angebot RUMS gehen die Initiator:innen des #NETZWENDE Award seit 2017 bewusst neue Wege: "Journalismus braucht nachhaltige Lösungen, um im digitalen Wandel seiner Aufgabe gerecht zu werden", sagt VOCER-Herausgeber Alexander von Streit. "Deshalb suchen wir Projekte, die einen wirklichen Unterschied machen." Im Fokus steht dabei der "Social Impact", nicht das wachstumsstärkste Geschäftsmodell.

Mit Unterstützung der Rudolf Augstein Stiftung, der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, der GLS Treuhand und der Otto-Brenner-Stiftung zeichnet VOCER jedes Jahr journalistische Projekte aus, die sich um nachhaltige Innovationen verdient machen - sei es in Bezug auf den Publikumsdialog, in technologischer Hinsicht oder bei der Umsetzung zukunftsweisender Geschäftsmodelle.

Der journalist ist wichtigste Magazin für Journalist*innen in Deutschland (IVW: 30.000 Expemplare). Herausgeber ist der Deutsche Journalisten-Verband. Verlag: Journalismus3000 GmbH.

VOCER ist eine gemeinnütziger Think & Do Tank. Seit 2009 veranstaltet VOCER Bildungs- und Förderprogramme zur digitalen Transformation und stößt Initiativen zu journalistischer Gründung, sozialer Innovationen, Nachrichtenkompetenz und Digitaler Resilienz an.

Vorgeschlagen werden können Projekte, Initiativen, Organisationen und Start-ups.

Bilder und Logo: https://netzwende.org/presse

Bewerbungen können bis 16. Oktober 2021 auf netzwende.org eingereicht werden.

 

„Premio ENIT“

 

-Einsendeschluss 15. September 2021-

Gesucht: Beste Reisebeiträge über Italien – Italienische Zentrale für Tourismus verleiht zur Buchmesse 2021 den 27. „Premio ENIT“ 

„Und der Gewinner ist…“ heißt es auch in diesem Jahr bei der Preisvergabe des „Premio ENIT“ am 20. Oktober im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Dabei zeichnet die Italienische Zentrale für Tourismus ENIT die besten Medienbeiträge rund um das Reiseland Italien aus – und das bereits zum 27. Mal. 

Gesucht werden deutschsprachige Beiträge von Journalisten, Autoren, Bloggern und Kreativen, die zwischen Juni 2020 und Ende August 2021 in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht beziehungsweise ausgestrahlt wurden. Sie können noch bis 15. September 2021 in den folgenden fünf Kategorien eingereicht werden: „Bester Reiseführer & Bildband“, „Bestes Reisefeature print“, „Bestes Reisefeature TV“ und „Bestes Reisefeature Radio“ (jeweils ab fünf Minuten Sendezeit) sowie „Bester Travel Blog“. Eine fachkundige Jury aus Vertretern von ENIT, des italienischen Generalkonsulats Frankfurt, Journalisten, Reiseexperten und Repräsentanten der deutschen Tourismusindustrie zeichnet die Einreichungen aus. Einen Preis erhalten jeweils die besten Autoren in jeder Kategorie, wobei sich die Gewinner über exklusive Aufenthalte in Italien freuen dürfen.

„Da sich das Reisen aufgrund der Pandemie in den vergangenen Monaten schwieriger gestaltete, haben wir den Veröffentlichungszeitraum für die diesjährige Auszeichnung um zwei Monate verlängert“, erläutert Antonella Rossi, ENIT-Leiterin in Frankfurt. Jedoch lege man auch weiterhin großen Wert auf die Qualität der Beiträge. „Zu den wichtigsten Bewertungskriterien unseres traditionellen Premio ENIT gehören Informationsgehalt, Innovation und Nutzerfreundlichkeit sowie die Qualität der Bilder und des Layouts“, betont Antonella Rossi. 

Wettbewerbsbeiträge können mit dem Betreff „Premio ENIT 2021“ bis spätestens 15. September 2021 an folgende Adresse postalisch geschickt werden: ENIT c/o Global Communication Experts GmbH, Hanauer Landstraße 184, 60314 Frankfurt. Digitale Einsendungen bitte als Download-Link per E-Mail an enit(at)gce-agency.com

Weitere Informationen zu ENIT unter www.enit.de und als pdf

 

Hessischer Journalistenpreis 2021

 

- Einsendeschluss 6. September 2021 -

Einladung zum Wettbewerb 2021: Pandemie­bewältigung in Hessen.

 

Die Pandemie hat unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen gestellt. Während sich Politik und Forschung mit ganzer Kraft der Bekämpfung des Coronavirus und seiner Folgen für die Bevölkerung widmeten, bangten viele Unternehmen, Beschäftigte, Freischaffende und gemeinnützige Einrichtungen um ihre Existenz. Kunst und Kultur kamen weitestgehend zum Erliegen, Gastronomen und Hoteliers mussten ihre Betriebe monatelang schließen, während das medizinische Personal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen am Limit arbeitete.

Für den Wettbewerb um den Hessischen Journalistenpreis 2021 werden journalistische Beiträge aller Genres und Sparten gesucht, die in herausragender Art und Weise darstellen, welchen Herausforderungen sich Menschen, Organisationen und Unternehmen in Hessen stellen mussten und welche Lösungen sie erarbeitet haben, um die Krise für die Gesellschaft, aber auch für den eigenen Fortbestand zu bewältigen. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 6. September 2021

Das Thema:

Der Wettbewerb um den Hessischen Journalistenpreis findet zu jährlich wechselnden Themen mit Bezug zu Hessen statt. Das jeweilige Wettbewerbsthema wird zum Start der Ausschreibung mit den Bewerbungsunterlagen hier veröffentlicht. 2021 werden herausragende Beiträge zur „Pandemiebewältigung in Hessen“ gesucht. Einsendeschluss ist der 6. September 2021.

Die Kategorien:

Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird in der Kategorie Wortjournalismus (Print, Online, Hörfunk, TV) verliehen. Zusätzlich zu Platz 1 bis 3 können von der Jury Sonderpreise für herausragende Leistungen vergeben werden.

Ehrenpreis: Seit 2011 erhält außerdem eine verdiente Persönlichkeit des deutschen Journalismus den „Ehrenpreis für das bisherige Lebenswerk“.

Die Teilnahme:

Die journalistischen Beiträge sind zusammen mit den ausgefüllten Bewerbungsunterlagen einzureichen – als Originale oder hochwertige Fotokopien in 7-facher Ausfertigung. Alle Rechte verbleiben bei den Autoren. Eingereichte Beiträge werden nicht wieder zurückgeschickt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluss ist der 6. September 2021.

Die Bewerbungsunterlagen mit weiteren Informationen erhalten Sie hier als PDF zum Downloaden.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://hessischer-journalistenpreis.de/

 

 

 

Geschäftsstelle


DJV Landesverband Hessen e.V.
Rheinbahnstraße 3
65185 Wiesbaden

E-Mail: info@djv-hessen.de
Tel. (0611) 3419124
Fax (0611) 3419130

Geschäftszeiten:

Montag bis Donnerstag von 9 bis 16.30 Uhr
Freitag von 9 bis 15 Uhr

Termine