70 Jahre im DJV: Wolfgang Scheer geehrt / Mika Beuster als Vorsitzender bestätigt

Wetzlar. Während sich die Lage des Journalismus global, bundesweit und lokal dramatisch verändert und eine Glaubwürdigkeitskrise nach der anderen die Branche beutelt, bleibt es unter den im Bezirksverband Lahn-Dill des DJV Hessen organisierten knapp 70 Kolleginnen und Kollegen ausgesprochen still. Nur eine Handvoll von ihnen fand sich zur Jahreshauptversammlung ein - obwohl Vorstandswahlen anstanden und die Referenten des Abends vom "Weilburg TV" einen spannenden Blick hinter die Kulissen gaben.

Vor 70 Jahren in den Hessischen Journalistenverband eingetreten: Wolfgang Scheer (Wetzlar) hat sich über Jahrzehnte für die Interessen seiner Berufskollegen ehrenamtlich eingesetzt /Foto: Mika Beuster

Bevor die Anwesenden den bisherigen Vorstand um den Vorsitzenden Mika Beuster mit Kilian Scharf als Stellvertreter und Klaus P. Andrießen als Schriftführer im Amt bestätigten, berichtete Beuster von seinem Besuch bei Wolfgang Scheer, dem er Zuhause Urkunde und Ehrennadel zur 70-jährigen Mitgliedschaft im DJV überreicht hatte.

Der 1929 in Frankfurt geborene Tageszeitungsjournalist Scheer ließ die Kolleginnen und Kollegen herzlich grüßen. Zu seinen Ehrenämtern auf Landesebene gehörte die Tätigkeit als Schatzmeister (1979 bis 1995), daran anschließend die vierjährige Mitarbeit als Beisitzer im Landesvorstand sowie von 1988 bis zum Frühjahr 2001 der Vorsitz der Fachgruppe "Tageszeitung". Besonders geprägt hat er den ehemaligen Ortsverband Wetzlar und späteren Bezirksverband Lahn-Dill zwischen 1966 und 1991 sowie 1997 bis Mai 2001. Bis ins hohe Alter hat Scheer kaum je eine Jahreshauptversammlung versäumt.

Beuster: „Was zu Scheers Zeiten selbstverständlich war, das ehrenamtliche Engagement im Journalistenverband, ist heute so gut wie nicht mehr gefragt. In jüngster Zeit sind im Bezirksverband fast alle Versuche ins Leere gelaufen, junge Kolleginnen und Kollegen zum Eintritt in den DJV zu bewegen.“ In Gesprächen schlügen sie immer wieder handfeste Vorteile einer Mitgliedschaft wie den Berufsrechtsschutz, das gerade in Hessen umfangreiche und kostenlose Seminarangebot sowie die gemeinsame Vertretung beruflicher Interessen in den Wind.

Beuster schilderte in seinem Vorstandsbericht die vielfältigen Probleme mit denen sich der DJV als Gewerkschaft und Berufsverband konfrontiert sieht. Dennoch, so sein Fazit, gebe es gute Gründe an die Zukunft des Journalismus und seiner Produkte zu glauben und sich für ihre stetige Verbesserung einzusetzen: „Packen wir es an!“

Professionelle Magazinsendung mit lokalen Nachrichten und Geschichten

Auf großes Interesse der wenigen Anwesenden stieß im Anschluss das Referat von Ralph und Sabine Gorenflo, die aus der Praxis ihres lokalen Fernsehangebotes Weilburg TV berichteten. Das Ehepaar produziert seit etlichen Jahren alle 14 Tage eine professionelle Magazinsendung mit lokalen Nachrichten und Geschichten, die sich in Qualität und Anspruch deutlich von Angeboten selbst im wesentlichen größeren Städten abhebt.

„Im Schnitt schauen 8500 Zuschauer unsere Sendungen an“, sagt Ralph Gorenflo. Seit Ende letzten Jahres ist die Talkshow „aRthaus-Talk“ hinzugekommen, die einmal im Monat das Weilburger Rathaus-Cafe zur Bühne für Prominenz, Politik und Kultur werden lässt. Ein lokales Angebot, das bundesweit seinesgleichen sucht. Demnächst wollen die beiden eine auf ganz Hessen bezogene Genuss-Serie mit Michaele Scherenberg veröffentlichen. Wer das in HD produzierte Angebot noch nicht kennt, findet es im Internet unter: weilburg-tv.de
(ka)

Bezirksverband Lahn-Dill

Bezirksverbandsvorsitzender

Mika Beuster

 

Stellvertreter

Kilian Scharf

 

Kontakt

info@djv-hessen.de

 

Der Bezirksverband Lahn-Dill hat 70 Mitglieder. 

Er ist auch bei Facebook zu erreichen: Facebook