Diskussion: Bürgerjournalismus – nervig oder sinnvolle Bereicherung?

Sie führen Interviews, recherchieren und schreiben Artikel: Seit fünf Jahren geben engagierte Privatpersonen ehrenamtlich die „Agora – Zeitung für Meinungsvielfalt, kreative Kritik und Satire“ in Fulda heraus (www.agora-fulda.de). Im Fokus stehen Themen und Meinungen, die die Macher in der lokalen Berichterstattung weitgehend vermissen.

Die Agora-Gruppe /Foto: Walter Rammler

Sollen Bürger diese Lücken füllen oder sind dafür nicht professionelle Journalisten verantwortlich?

Wir möchten gerne angeregt diskutieren:
- Wie sinnvoll kann Bürgerjournalismus sein?
- Können Profis von engagierten Bürgern lernen und anders herum?
- Gibt es blinde Flecke in der lokalen Berichterstattung? Wenn ja, wie sind sie entstanden und welche Auswege könnte es geben?

Wann: Donnerstag, 13. Juni 2019, von 19 Uhr bis ca. 21 Uhr
Wo: ParkHotel Kolpinghaus, Goethestraße 13 in Fulda (Raum Prälat), etwa 10 Minuten zu Fuß vom Fuldaer Bahnhof, Parkgebühren des Hotels 1 Euro pro Stunde, kostenfreies Parken bei Speisenverzehr

Die Kosten für die Getränke werden übernommen, Speisen bitte selbst zahlen.
Auch Nichtmitglieder sind wie immer herzlich willkommen.
Fragen? Jens Brehl, fulda@djvhessen.de

Bezirksverband Lahn-Dill

Bezirksverbandsvorsitzender

Mika Beuster

 

Stellvertreter

Kilian Scharf

 

Kontakt

info@djv-hessen.de

 

Der Bezirksverband Lahn-Dill hat 70 Mitglieder. 

Er ist auch bei Facebook zu erreichen: Facebook