Krise macht Kreativ - Jahreshauptversammlung des DJV OV-Frankfurt, 2.7.2020

Seit Januar tobt das neue Corona-Virus SARS-Cov-2 und hat die Welt auf den Kopf gestellt. Kein anderes Thema hat die Journalistinnen und Journalisten in diesem Jahr so beschäftigt, wie das neue Corona-Virus und zwar nicht nur beruflich, sondern auch privat. Durch den Shutdown standen die einen vor noch nie dagewesenen Herausforderungen im Homeoffice, viele mussten gleichzeitig noch ihre Kinder betreuen oder auch noch „beschulen“, andere wurden arbeitslos oder hatten als Selbstständige keine Aufträge mehr. Alles Themen, die uns Ortsverbandsvorsitzende und Mitglieder im Vorstand, in diesem Jahr sehr beschäftigt haben und auch noch beschäftigen.

Rege Beteiligung bei der Jahreshauptversammlung des Ortsverbandes Frankfurt trotz schwieriger Umstände. Foto: Wolfgang Minich

Herzlichen Glückwunsch! Fotos: Wolfgang Minich

Die Situation ist auch für uns völliges „Neuland“ und wir müssen vieles neu und umorganisieren, vom Zoom-Meetings bis zu ungewöhnlichen und außergewöhnlich großen Räumlichkeiten für unsere Jahreshauptversammlungen. Traditionell hatten wir Frankfurter ja im Hessischen Rundfunk getagt, aber auch das war auf Grund der Corona-Situation nicht möglich. Nichtsahnend hatte ich im vergangenen Jahr im dortigen Sitzungssaal den „Führungsstab“ von unserem langjährigen Vorsitzenden Umberto Biagioni übernommen und stand so schon gleich bei meiner ersten Jahreshauptversammlung als OV-Vorsitzende vor einer ungeahnten Hürde: Fast alle ausreichend großen Räumlichkeiten für die Sitzung, die auch ein entsprechendes Hygiene-Konzept vorweisen konnten waren entweder ausgebucht oder horrend teuer und ich war schon ziemlich verzweifelt, bis mir das private Kochkunstmuseum einfiel………..

Eine ungewöhnliche und doch durchaus journalistische Location, denn es gibt so gut wie kein journalistisches Medium ohne kulinarische Abteilung, bei der es auch viele Überschneidungen mit historischen und gesundheitlichen Themen gibt. Und damit schließt sich der Kreis zum Corona-Thema: Viren mögen keinen Knoblauch. Nomen est Omen, so hatte mich die Eingebung auch just erwischt, als ich über diesen Aspekt in meinem aktuellen Buch zu Corona ein Interview gab. Und da es während der Jahreshauptversammlung keine Zeit gab, sich mit dem Thema Kulinarik und Kochkunst näher zu befassen und das Museum zu besichtigen, aber einige doch durchaus daran Interesse hatten und falls selbiges noch im Herbst besteht, werden wir in der Vorweihnachtszeit dort noch einmal eine ungezwungene, aber inhaltsreiche Veranstaltung planen, denn Viren mögen auch keinen Zimt……….

Trotz all dieser Schwierigkeiten haben fast 25 Mitglieder unseres Frankfurter Ortsverbands den Weg in die 5.Etage des städtischen Gebäudes im offensichtlich sehr unbekannten Frankfurter Holzgraben gefunden und manch einer kam sogar von sehr, sehr weit her, gar aus Flensburg. Auf diesem Weg möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für die rege Beteiligung an unserer Jahreshauptversammlung in diesen schwierigen Zeiten bedanken!
Und der Bedarf war groß sich wieder einmal auszutauschen. Details zu Ablauf und Inhalt hat mein Beisitzer Peter Schäfer in einem ausführlichen Protokoll festgehalten, dem ich dafür ganz herzlich danken will.

Ein ganz großes Dankeschön auch an meinen Stellvertreter Erich Mauracher sowie Norbert Dörholt und Knud Zilian, die mich tatkräftig unterstützt haben, ebenso an Wolfgang Minich, der trotz technischer Probleme wieder wunderbare Fotos gemacht und gleich bearbeitet hat und natürlich die Geschäftsstelle, die still und leise großartige Arbeit im Hintergrund geleistet hat und Dr.Lydia Polwin-Plass, die leider krank war.

Unsere Vorsichtsmaßnahmen bei der Veranstaltung waren nicht nur den Gesetzesvorgaben geschuldet, sondern vor allem auch unserer Sorge
um die Gesundheit der Mitglieder. Für alle, die nicht kommen konnten, werden wir demnächst auch nochmal ein Zoom-Meeting
veranstalten, das hat ja ganz gut geklappt.

Ich muss mich auch noch ein wenig an diese online-Veranstaltungen herantasten und versuche mich mit online-Lesungen, dank des Hessischen Arbeitsstipendiums für Kultur- und Medienschaffende, das ich allen Freien rate zu beantragen, hier noch einmal der Link dazu: https://www.hkst.de/de/arbeitsstipendien/ Wer in meinen Selbstversuch reinhören möchte: Freitags 18h auf dem Youtube-Kanal roseline1709.

Last but not least möchte ich noch einmal allen Jubiliaren gratulieren, vor allem auch denen, denen ich die Urkunde nicht persönlich überreichen konnte: Großartig! Danke! Bleiben Sie uns gewogen!

Dr. Ina Knobloch, Ov-Vorsitzende Frankfurt

Ortsverband Frankfurt

Vorsitzende

Dr. Ina Knobloch

Stellvertreter

Erich Mauracher

Kontakt

frankfurt@djv-hessen.de

Telefon: 0611 / 3419124