24.04.2018,

Streik des Darmstädter Echo, der Frankfurter Neuen Presse und des Main Echo aus Aschaffenburg

Wiesbaden / Darmstadt, 23.04.2018 - Gut 70 Kolleginnen und Kollegen sind aus Darmstadt, Frankfurt und Aschaffenburg zum Verlagsgebäude des Darmstädter Echo in der Berliner Allee gekommen.

Von dort ging es zum Gewerkschaftshaus in der Rheinstraße. Die Fahnen und Trillerpfeifen des DJV und der dju in ver.di machten darauf aufmerksam, dass auch nach der 4. Runde der Tarifverhandlungen noch immer kein Ergebnis zustande kam.  
Bei der anschließenden Versammlung im Gewerkschaftshaus kritisierte Achim Wolff, Geschäftsführer des DJV Hessen, die „grottenschlechten Angebote“ der Verleger. „Ich hoffe“, sagte er, „dass das Trauerspiel mit den morgigen Verhandlungen ein Ende nimmt und die Gewerkschaften mit den Verlegern zu einem Ergebnis kommen.“

Termine

28.05.2018,

DJV Hessen-Seminar: „Erfolgreich bewerben: Mit Knowhow und Köpfchen redaktionelle Ausschreibungen gewinnen NEU

05.06.2018,

DJV Hessen-Seminar: Fotorecht für Journalistinnen und Journalisten

15.06.2018,

DJV Hessen-Seminar: Das iPhone als Produktionsmittel