06.11.2017,

DJV-Verbandstag: Pressefreiheit in Gefahr

Würzburg/Wiesbaden, 6. November 2017 – Einmütig haben die rund 220 Delegierten des DJV-Verbandstags in Würzburg eine vom Bundesvorstand eingebrachte Resolution zur Pressefreiheit in Osteuropa verabschiedet.

Hessische Delegierte beim Bundesverbandstag in Würzburg. Foto: DJV Hessen

In dem Papier vom 5.11.2017 appelliert der Deutsche Journalisten-Verband „an die Organe der EU und die betroffenen Regierungen, die Freiheit der Medien zu respektieren und ihre Durchsetzung aktiv zu verfolgen“.

DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall: „In unserer direkten Nachbarschaft, in Polen, wurde der öffentlich-rechtliche Rundfunk zu einem Staatsfunk umgebaut.“ Kritische Journalisten hätten es in dem Land schwer, würden mundtot gemacht. Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Mazedonien werden in der DJV-Resolution als weitere Negativbeispiele aufgeführt. Die EU-Kommission müsse mit geeigneten Maßnahmen gegensteuern.

Auch in der Türkei muss sich aus Sicht der DJV-Delegierten die Situation der Journalistinnen und Journalisten dringend verbessern. Deshalb wird die Bundesregierung aufgefordert, sich mit Nachdruck für die Journalisten in der Türkei einzusetzen. Die bilateralen Beziehungen müssten sich an der Entwicklung der Pressefreiheit in der Türkei ausrichten.

Hendrik Zörner

Termine

30.11.2017,

DJV Hessen Seminar: Urheberrecht und Internet. Selbstständig im world wide web

01.12.2017,

Seminare und Weiterbildungsveranstaltungen des DJV im Dezember 2017

04.12.2017,

DJV Hessen-Seminar: Facebook für Fortgeschrittene