05.11.2018,

Ernsthafte Debatten und pragmatische Beschlüsse auf dem DJV-Bundesverbandstag

Engagiert, konzentriert, sachorientiert: Der am heutigen Montag zu Ende gehende Bundesverbandstag in Dresden war geprägt von ernsthaften Debatten und pragmatischen Beschlüssen. Einen bedeutsamen Anteil an dieser konstruktiven Atmosphäre, die in der Vergangenheit so nicht immer zu spüren war, hatten die 17 Delegierten des DJV Hessen, die eine Reihe von Anträgen mitgebracht und sich zum Teil wesentlich in die Verbandstagsregie eingebracht hatten.

DJV-Bundesverbandstag 2018: Delegierte vom DJV-Hessen stimmen ab / Foto: Hans Dieter Erlenbach

DJV-Bundesverbandstag 2018: Delegierte vom DJV-Hessen stimmen ab / Foto: Hans Dieter Erlenbach

So stellte Maurizio Gemmer, Sprecher des Bundesfachausschusses Zukunft, das Papier „der neue DJV“ vor, das Handlungsfelder identifiziert, um den Verband aus ihrer Sicht langfristig vital zu erhalten. „Der DJV muss seine Erfolge klarer darstellen, muss Trends besser und schneller erkennen und Gas geben beim Gewinnen neuer Mitglieder“, forderte er.

Die Ideensammlung zum Image, zu den Kernaufgaben, zum Ehrenamt und zur Finanzierung sorgte nicht nur in der vorgeschalteten Delegiertenversammlung für eine lebhafte Debatte. Sie prägte auch die Gespräche während und am Rande der Versammlung. Der Spagat zwischen dem Festhalten an bewährten Strukturen und Visionen für einen DJV 2.0 wird auf den diversen Verbandsebenen wohl noch eine Weile auszuhalten sein.

Finanzpolitik des Bundesverbandes kritisch durchleuchten

Für reichlich Gesprächsstoff sorgte auch der erste Bericht von Kassenprüferin Gabriela Blumschein. Die Schatzmeisterin des DJV Hessen war zusammen mit Peter Meister (Baden-Württemberg) voriges Jahr von den Delegierten beauftragt worden, die Finanzpolitik des Verbands kritisch zu durchleuchten.

Manchem Widerstand zum Trotz zeigte sie mit konstruktiven Vorschlägen Verbesserungspotenzial auf, das im Fall der Implementierung an manche Schmerzgrenze gehen könnte. Einer von Blumscheins Vorschläge wurde im Plenum prompt kontrovers erörtert: Ist angesichts der angespannten Kassenlage nächstes Jahr eine üppige 70-Jahr-Feier des Bundesverbands in Berlin gerechtfertigt, auch wenn das letztlich auch eine Erhöhung der Abführung der Landesverbände an den klammen Bund zur Folge haben könnte?

Überzeugungsarbeit von Imke Sawitzky und Knud Zilian

Am Ende hat der Bundesverbandstag das Budget für eine Jubiläumsfeier mehrheitlich freigegeben. Aber die Initiative aus Hessen hat den Bundesvorstand zumindest sichtbar zum Nachdenken gebracht. Auch dank der unverdrossenen Überzeugungsarbeit, die Landesvorsitzender Knud Zilian und Geschäftsführerin Imke Sawitzky vor und hinter verschlossenen Türen leisteten. In den diversen Gremiensitzungen an diesem langen Verbandstagswochenende, aber auch im Vorfeld.


Ein weiteres Mitglied des DJV Hessen wird sich weiterhin auf Bundesebene einbringen: Beisitzer Klaus Andrießen ist zum dritten Mal in den Presserat gewählt worden. Neun Bewerber hatten sich zur Wahl gestellt, sieben sind für zwei Jahre in das Kontrollgremium entsandt worden.


Zu Beginn des Verbandstags hatte Ine Dippmann, Vorsitzende des gastgebenden DJV Sachsen, in einer schonungslos offenen Begrüßung geschildert, unter welch erschwerten Bedingungen die Kolleginnen und Kollegen in dem Bundesland arbeiten. Oberbürgermeister Dirk Hilbert nahm in seinem Grußwort seine Heimatstadt gegen undifferenzierte Kritik und von ihm identifizierte Medienschelte in Schutz.


Ministerpräsident Michael Kretschmer solidarisierte sich in einer Ansprache am Vorabend eindeutig mit Journalistinnen und Journalisten, die an der Ausübung ihrer Arbeit gehindert werden. Die Dimension, die die ideologische und physische Einschränkung der Medienfreiheit mittlerweile annehme, habe er erst in Gesprächen, unter anderem mit dem DJV, begriffen, bekannte Kretschmer, der selbst bei der  Sächsischen Zeitung gearbeitet hatte und der mit einer Fernsehjournalistin verheiratet ist. Andreas Lang

Termine

19.11.2018,

DJV Hessen-Seminar: FÄLLT WEGEN ERKRANKUNG DES REFERENTEN AUS !!!!!

01.12.2018,

DJV Hessen-Seminar: Konzeption einer Radio-Show