DJV-Talk: Twitter, Mastodon & Co.

DJV im hr und der DJV-Fachausschuss Audio-Visuelle Medien AVM laden ein zum DJV-TALK: Wenn sich immer mehr wichtige Stimmen abwenden, verliert Twitter seinen Wert als journalistische Quelle. Aber ist Mastodon eine Alternative? Über diese Fragen wollen wir diskutieren: Jan Eggers, Datenredakteur im hr-Programmbereich Hesseninformation, gibt einen Impuls. Ebenfalls mit dabei: Dr. Henning Eichler, Autor der Studie „Journalismus in sozialen Netzwerken - ARD und ZDF im Bann der Algorithmen?“

Jan Eggers, Datenjournalist des hr Foto: privat

Elon Musk ist eine schillernde Person und zunehmend eine Gefahr für die Pressefreiheit. Twittersperren schränken Journalist:innen und Publizist:innen drastisch ein. „Wenn dort nur noch harmlose Inhalte verbreitet werden dürfen, die das Wohlgefallen von Elon Musk finden, ist Twitter für Journalist:innen nicht mehr tauglich“, sagt der DJV-Vorsitzende Frank Überall.

Wann:  Dienstag, 17. Januar 2023, von 18 bis 19.30 Uhr

Wo:  Konferenzraum K3 im hr (bzw. virtuell via Teams)

Anmeldung ab sofort über info(at)djv-hessen.de bzw. djvimhr(at)hr.de

Mit besten Wünschen fürs neue Jahr Sylvia Kuck und Knud Zilian DJV-Hessen und DJVimhr

Anfahrtsbeschreibung zum Hessischen Rundfunk bzw. zum Konferenzraum K3 folgt nach Anmeldung.

Wer nicht persönlich kommen kann, kann per Teams teilnehmen

A K T U E L L E S


Presseausweis-Antrag für Mitglieder 2023

Presseausweis-Antrag 2023


Blickpunkt Ausgabe 04/2022

Im neuen „Blickpunkt“ lesen Sie

  • Welche Fotos aus der 16. Auflage des Pressefoto-Wettbewerbs der Landesverbände Hessen und Thüringen als Sieger hervorgegangen sind
  • Wie vielfältig das Seminar- und Weiterbildungsangebot des DJV Hessen im ersten Halbjahr wieder ausfällt
  • Was die Orts- und Bezirksverbandsvorsitzenden parallel zu ihrem Engagement für den DJV arbeiten
  • Warum es exakt 50 Jahre gedauert hat, bis die Weihnachts-Satire „Erna, der Baum nadelt!“ endlich verfilmt worden ist

Newsletter

Newsletter zum Tag der Pressefreiheit

Der Deutsche Journalisten-Verband ist solidarisch mit der Ukraine, ihren Bürgerinnen und Bürgern und mit allen Journalistinnen und Journalisten, die sich derzeit in dem Land aufhalten. Europas größte Journalistenorganisation gedenkt der Opfer, die der russische Überfall auf das Land bereits gefordert hat. Für alle Medienschaffende gilt: Seien Sie vorsichtig, vermeiden Sie wenn möglich unnötige Risiken. Und halten Sie Kontakt mit Ihren Redaktionen und mit den Behörden Ihres Heimatlandes. Wir denken an Sie und wir fühlen mit Ihnen. Sie sind das Bollwerk gegen Fake News und russische Propaganda. Kritischer und unabhängiger Journalismus ist jetzt so wichtig wie nie.

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

DSGVO

Die Datenschutzgrundverordnung berührt uns alle. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.djv.de/startseite/info/beruf-betrieb/freie/neues-datenschutzrecht.html