Corona-Update: Hessen will Finanzhilfen ausweiten

Hessen will die Finanzhilfen in der Corona-Krise ausweiten. Das Programm richtet sich laut Landesregierung vor allem an kleine und Kleinstunternehmer, Angehörige freier Berufe und Selbstständige.

Für Kleingewerbetreibende und Selbstständige mit bis zu fünf Arbeitnehmern soll eine Soforthilfe von 10.000 Euro und bei denjenigen mit sechs bis zehn Arbeitnehmern eine Soforthilfe von 20.000 Euro gezahlt werden. Darüber hinaus werde es eine dritte Gruppe mit bis zu 49 Arbeitnehmern geben, die eine einmalige Soforthilfe von 30.000 Euro bekommen sollen. Die Hilfe soll schnell und unbürokratisch erfolgen. Das Programm richtet sich laut Landesregierung vor allem an kleine und Kleinstunternehmer, Angehörige freier Berufe und Selbstständige.
Voraussetzung für einen Zuschuss sei allerdings, dass der Betrieb oder der Selbstständige vor März 2020 nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten war. Der Schaden muss also direkt im Zusammenhang mit der Corona-Krise eingetreten sein. Als Stichtag gilt der 11. März.

Die Landesregierung hat noch nicht verlautbart, ab wann und wo die Anträge gestellt werden können.

Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Ihr Team vom DJV Hessen

Foto-Wettbewerb

Die besten Fotos von Journalistinnen und Journalisten in Hessen und Thüringen.

 

 

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

NEWSLETTER