P R E S S E M E L D U N G / E I N L A D U N G

Zehra Doğan kommt nach Wiesbaden. Ihre Bilder sind schon da: in der Haft gemalte Anklagen, Bilder von Folter, Mord und anderem Unrecht an kurdischen Frauen. Sie hängen derzeit unter dem Titel Der Kunst ihre Freiheit im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden Der Deutsche Journalistenverband - DJV-Hessen - hatte der kurdischen Journalistin und Künstlerin am 3. Mai 2018 (am Internationalen Tag der Pressefreiheit) seine „Feder für die Pressefreiheit“ verliehen. Damals saß sie noch in Diyarbakir in Haft. Auf der ganzen Welt hatten sich Menschen für ihre Freilassung eingesetzt. Der britische Streetart-Künstler Banksy protestierte mit einem Wandbild in New York gegen ihre Inhaftierung.

Seit zwei Wochen läuft nun die Ausstellung mit Bildern, die heimlich in Gefängnissen entstanden sind; aus Essensresten und Menstruationsblut auf Kartons und Bettlaken gemalt. Eine sehr berührende Schau. DJV, NKV und viele Freiwillige haben mitgeholfen dieses Projekt zu verwirklichen.

Zehra Doğans ist es ein Anliegen nach Wiesbaden zu kommen und über ihre Arbeit zu sprechen. Am Donnerstag, 20. Februar 2020 ist es soweit. Medienvertre-ter*innen und Interessierte sind eingeladen:

16:45 Uhr Treffen vor dem Rathaus in Wiesbaden

17:00 Uhr Performance „Weiße Fahne“ (ca. eine halbe Stunde)

19:00 Uhr Beginn des Gesprächs mit Zehra Doğan, Kunstverein, Wilhelmstraße 15

Außerdem dabei:

Günter Wallraff, Journalist und Schriftsteller

Elke Gruhn, künstlerische Leitung Nassauischer Kunstverein

Knud Zilian, erster Vorsitzender DJV-Hessen

Ein/e Dolmetscher/in wird aus dem Kurdischen übersetzen. Interviews mit Zehra Doğan sind vor und nach der Performance möglich. Anmeldung bitte über info(at)djv-hessen.de bzw. Tel. 0611/ 3419124.Interview-Absprachen und Foto-Material über DJV Wiesbaden.

Foto-Wettbewerb

Die besten Fotos von Journalistinnen und Journalisten in Hessen und Thüringen.

 

 

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

NEWSLETTER